Die Berliner Bärenfahne

Auf der Berliner Bärenfahne ist nicht das Berliner Landeswappen abgebildet.

Ihre Entstehungsgeschichte geht auf das Jahr 1913 zurück. Am 27.Januar 1913 wurde sie zum ersten Mal zum 54. Geburtstag des Kaisers Wilhelm II. auf dem Berliner Rathaus gehisst.
Bereits 1908 hatte der Berliner Stadtrat Ernst Friedet den Auftrag für eine neue Stadtfahne erhalten. Er entschied sich für das Berliner Wappentier. Der Beschluss des Magistrats über die neue Stadtfahne datiert vom 19.7.1912.

Bereits vorher hatte es eine Stadtfahne gegeben. Der Entwurf stammte von dem Berliner Stadtarchivar Ernst Fidicin, der sich für die Erforschung der Geschichte unserer Stadt große Verdienste erwarb. Er wählte die Farben Schwarz-Rot-Weiß. Die rote Farbe war von dem brandenburgischen Adler und die schwarze Farbe von dem Berliner Bären übernommen worden. Der Magistrat beschloss diese Fahne im Jahre 1861. Als jedoch 1866 der Norddeutsche Bund und 1871 das deutsche Kaiserreich die Farben Schwarz-Weiß-Rot für ihre Fahnen beschlossen, wurde eine äußerliche Unterscheidung für erforderlich gehalten und so wurde die lange Berliner Bärentradition schließlich auch auf der Stadtfahne gewürdigt.

Online seit April 1999

Letztes Update: Februar 2011